Dienstag, 18. Dezember 2007

A propos… 1 Jahr "The Public Eye Blog"

Armut ist in der Gesellschaft überall sichtbar.
Ein Fotojournalist sollte die gesellschaftliche Wirklichkeit authentisch dokumentieren. Was wir alle täglich mit unseren eigenen Augen "über"sehen wird durch das Herausheben eines bestimmten Momentes zu einer allgemein sichtbaren Wirklichkeit.
Ich freue mich auf Gedanken und Kommentare.

Poverty is everywhere visible in the society. A photo journalist should document the social reality authentically. What we all "over"look with our own eyes will seen daily by lifting a certain moment out to generally visible reality. I look forward to thoughts and comments.

Eben wollte ich den Laptop zuklappen, als mein Blick auf das heutige Datum fällt:
am 18. Dezember 2006 - da war doch etwas?

Genau heute vor einem Jahr habe ich den ersten Eintrag (siehe oben) im Blog gemacht.

Ein "Straßenfoto" und ein schüchterner und knapper Versuch, etwas Programmatik zu formulieren.

In der Zwischenzeit freue ich mich über erstaunlich viele Leser, aber auch über viele freundschaftliche, anregende und informative Kontakte, die ich nicht mehr missen will.

Ich bin auf den nächsten 18. Dezember gespannt!

Kommentare:

  1. lieber martin,

    ich komme gerade von der berliner freelens weihnachtsfeier, jose giribas hat wieder einen seiner interessanten und humorvollen foto-vortraege gehalten... ein unerschütterlicher fotojournalist... fleissig und interessiert... fuer alles offen...

    es ist halb drei morgens,
    und ich muss wie immer um diese zeit noch einen blick in dein block werfen... ;-)
    und schon habe ich noch einen grund dir zu gratulieren! ein jahr bloggen...und das jeden tag, eine tolle leistung, wie man sagt... danke!

    "Eins, zwei, drei im Sauseschritt, eilt die Zeit; wir eilen mit". (Wilhelm Busch)

    ... ja, aber ich bin froh ueber das was ich in dieser zeit hier alles gesehen und gelesen habe.
    viele anregungen und denkanstösse...

    es hat mir sehr viel spass gemacht, ein wenig daran mitzuwirken...
    soweit fuer heute, ich glaub ich werd gerade etwas müde...

    bis bald und CUL8ER...
    DET

    AntwortenLöschen
  2. ...wa mir grad einfiel: ich weiss, was am 18. dezember 2008 sein wird:

    die karte: ich weiss wo dein haus wohnt...
    wird gaenzlich mit meiner lieblingsfarbe ueberzogen sein...

    lauter kleine blinkend haeuschen...
    ;-))

    das waer doch mal was!

    DET

    AntwortenLöschen
  3. Martin,

    Congratulations! I'm surprised it is only one year--when I first encountered your blog I assumed it was a long-established institution, not a new venture. Either way, it will be one of the first places in the blogosphere that I look at every morning.

    AntwortenLöschen
  4. ...vorgestern habe ich noch daran gedacht, als ich die jazzsendung mit bert noglik im radio hoerte, ueber abdulla ibrahim (Abdullah Ibrahim (geboren am 9. Oktober 1934 in Kapstadt als Adolph Johannes Brand) ist ein Pianist und Komponist aus Suedafrika. Bevor er den aktuellen Namen mit seiner Konversion zum Islam annahm, nannte er sich Dollar Brand. Seine Komposition MANENBERG galt unter dem Apartheidregime als inoffizielle Nationalhymne der farbigen Bevoelkerung Suedafrikas.), ich muesste ihm doch mal eine mail nach suedafrika schicken, vielleicht schaut er dann mal ins blog... nun hat er es scheinbar schon von selbst entdeckt... ;-) sein haus wohnt in suedafrika...

    DET

    AntwortenLöschen