Mittwoch, 1. Juli 2015

"Kommt die D-Mark, bleiben wir …" – 25 Jahre Währungsunion

© 2015, Martin Storz (zum Vergrößern anklicken)

An einem Bauzaun in Dresden klebt 1990 ein großes Versprechen: Bald kommt der "Wohlstand für alle" auch in die DDR. Die Vorhut zur Übernahme der Ostprovinzen ist schon da: Glücksritter aus dem Westen verkaufen Videokassetten, Kosmetik, Teppiche aus dem Kofferraum ihrer Limousinen und machen schnelles Geld mit den ausgehungerten DDR-Bürgern.
Die Menschen stehen Schlange vor Sparkassen oder versucht die letzten "Aluchips" noch in Waren einzutauschen. Das Kaufhaus Konsument ist bereits von Ostware befreit und wartet auf die neue Währung. Werbekolonnen ziehen durchs Land und verheißen neues Glück.
"Kommt die D-Mark, bleiben wir, kommt sie nicht, gehn wir zu ihr!" war eine der Parolen auf den Leipziger Montagsdemonstrationen. Am 1. Juli 1990, sechs Monate nach dem Mauerfall und drei Monate vor der Wiedervereinigung, ist es so weit: An ambulanten Bankschaltern auf der Straße wird die Westmark ausgegeben. Und die BamS wird natürlich auch schon verkauft. Sie titelt: "Endlich! Die D-Mark ist da."

Samstag, 27. Juni 2015

Hare Krishnas

© 2015 Martin Storz

 SORTIERT EUCH! eine Kunstaktion der Künstlergruppe Monster Truck mit dem Theater Rampe.
Auf einer Zuschauertribüne an zwei öffentlichen Plätzen in Stuttgart wird an zwei Wochenenden eine Plattform für im Stuttgarter Stadtbild unterrepräsentierten Gruppen geschaffen.