Samstag, 13. Oktober 2007

Mach doch mal’n Foto

Während die Menschheit offenen Auges blind auf den Abgrund zutappert, schaue ich wenigstens ab und an mal auf den Boden.
Und - hast Du's nicht gesehn - schon wieder ein Goldstückchen gefunden!

Geschrieben hat es das wunderbare Fräulein Julie Paradiese.

Und nicht nur das.
Mildtätig beschenkt sie die Armen, so auch The Public Eye Blog und seinen bedürftigen Leserinnen und Leser.

So leset denn!


Mach doch mal’n Foto

Für manche Menschen sind Fotoapparate ja nur das: Ein Ding, mit dem man knipsen kann.

Nun würde ich mir selbst auch nicht allzu fortgeschrittene Fähigkeiten beim Fotografieren zuschreiben, aber einfach so drauflosknipsen ist nicht mein Ding. Folglich kam es beim Ostseeurlaub (je länger ich darüber nachdenke, umso fürchterlicher waren die paar Tage!) wiederholt zu kleineren Konflikten mit dem Schwiegervater. Sticheleien bin ich ja gewohnt, gegängelt zu werden aber kann ich gar nicht leiden. Also habe ich immer nur gute Miene zum bösen Spiel gemacht, wenn es wieder hieß:

Mach doch mal’n Foto! (betont fröhlich)

Dabei wurden wahllos Umstehende kumpelhaft umarmt, die Tauchklamotten ins Bild gehoben oder Grimassen geschnitten. Das Dumme an Spiegelreflexkameras aber ist (nicht, daß mich das je stören würde, ist halt keine Sekundenknipse): So schnell ist die nicht. Also, theoretisch schon, aber praktisch vergeht doch mehr als die halbe Sekunde, bis man wirklich soweit ist. Zuerst einmal muß das gute Stück aus der Tasche gehoben werden, dann kommt der Schutzdeckel vom Objektiv, danach schalte ich sie an, stelle den Riegel zurück auf Autofokus, wähle ein Programm und — da geht das Gezeter auch schon los:

Das machst Du mit Absicht, wer soll denn so lange stillehalten!? (beleidigt-wütender Ton)

Ähm, ja, Fräulein Hoffotografin hat ja auch sonst nichts zu tun als zu springen, wenn jemand einen Mucks macht. Stets zu Ihren Diensten!

Und dann die anderen Motive, oh Graus!

Wenn Schnappschüsse von Personen oder Erinnerungen an den peinlichen Anblick fünfer ungelenk zum Zwecke des Tauchens ins Wasser watschelnder älterer Herren gewünscht sind, bitteschön. Wenn ich darauf hingewiesen werde, daß dieser (für mich ja sehr durchschnittlich gefärbte) Sonnenuntergang für die Nachwelt festgehalten werden muß, hmjaa, aber bei einem Spaziergang auf der Promenade Fifis mit Burberry-Kappen fotografieren zu müssen, zur allgemeinen Erheiterung … auch ich habe meinen Stolz, kaum zu glauben aber wahr! Am Ende habe ich die Töle doch geknipst, kurz bevor die Stimmung kippte und ich wieder als kompliziert und undankbar zum Außenseiter geworden wäre, aber einen Beweis davon gibt es hier mit Absicht nicht zu sehen.

Dieses und all die anderen bekloppten Fotos habe ich gelöscht, und ihr glaubt ja gar nicht, mit welcher Genugtuung mich dies erfüllte!

© Julie Paradise


Danke Julie!

1 Kommentar:

  1. Julie Paradise13 Oktober, 2007

    Büdde büdde! Ich habe zu danken. Soviel Honig ums Kinn ...

    Von diesem Blog aus stoße ich übrigens immer wieder auf sehr interessante Fotothemen (Initiative 6 Megapixel usw.), dafür auch vielen Dank!

    AntwortenLöschen