Donnerstag, 15. Februar 2007

Straßenfotografie / Street photography

Canon 5D, EF 28mm 1.8 USM, 640 ISO


Straßenfotografie erfordert feste Kameraeinstellungen, sonst sind die Ergebnisse vollkommen dem Zufall überlassen.

Sinnvoll ist, vorher Licht und Hintergrund zu prüfen.
Ein Handbelichtungsmesser ist von Vorteil, man muss nicht mit der Kamera rumfummeln.
Blendeneinstellung, möglichst schnelle Verschußzeit und Entfernung müssen festgelegt sein.

Vorteilhaft sind eine unauffällige Erscheinung und eine Kamera mit kleiner Optik (Festbrennweite).
Querformat fotografiert man aus der Armbeuge.
Für Hochformat (siehe oben) lässt man den Arm seitlich hängen, Kamerahandgriff in der Hand, Daumen am Auslöser.
Natürlich lässt sich jede Art von artistischen Verrenkungen vorstellen.
"Dynamische Perspektiven" ergeben sich von selbst.

Ich habe mit dem 28er gute Erfahrungen gemacht.
Blende 8 führt bei einer Entfernungseinstellung auf 2m zu einem Tiefenschärfenbereich von 1,2 bis 5m.

Die Hyperfokaldistanz ist 3,3m, dann wäre auch "Unendlich" scharf.
Es ist aber ein Vorteil einen - wenn auch geringen - Schärfeverlauf zum Hintergrund zu haben.

Tiefenschärferechner für alle Brennweiten und Sensorgrößen findet man u. a. unter:
www.dofmaster.com
www.l-u-p-o.de





Keine Kommentare:

Kommentar posten