Freitag, 12. September 2008

Zukunft der Digitalen Fotografie - Adaptive Digital ISO

DSLR Aufnahme, 1600 ISO


DSLR Aufnahme, Adaptive ISO, 1600 ISO,
Dynamikumfang wächst um den Faktor 4


In dem Post Gerüchteküche und News - Moonrise over Canon?
habe ich etwas verschämt folgenden Nachtrag angehängt:
Hat Canon einen neuen Sensor in petto?
Nicht nur rauschfrei, sondern auch "HDR"-fähig, d. h., der Sensor hat keine einheitliche Empfindlichkeit, sondern kann Bildkontraste durch variable Empfindlichkeit innerhalb der Sensorfläche "auffangen" und so sehr hohe Bildkontraste meistern.

Ich hole diesen Nachtrag jetzt aus seinem Versteck, weil es doch um einen ziemlich spannende Sache geht, unabhängig davon, ob Canon nun diese Technologie in einen neuen Sensor implementiert hat oder nicht.

Es gibt Lösungen, wie z. B. Auto ISO, die der Logik digitaler Technik folgen und in jeder Kamera vorhanden sein sollten.

Adaptive Digital ISO ist auch so ein Fall: warum sollte eine Sensor denn über die gesamte Fläche die gleiche Empfindlichkeit haben? Warum soll eine Sensor nicht den Dynamikumfang einer Szene messen, und angepasst darauf reagieren?

Heller Himmel = niedrige ISO, Schattenpartien = höhere Empfindlichkeit.

Fototechnik war schon immer bestrebt, der menschlichen Wahrnehmung möglichst nahe zu kommen.
Adaptive Digital ISO kann ein weiterer Schritt dahin sein.


siehe auch Picksel-Pieper's Sterndeutereien - 2. Teil

Keine Kommentare:

Kommentar posten