Sonntag, 1. November 2009

Ten Years After

© Siegrist


Der Zufall hat mir diese Seite aus der Fellbacher Zeitung vom 23. Februar 1999 in die Hände gespielt.

Ein Kölle-Gartencenter hatte am Tag zuvor am Stadtrand von Fellbach eröffnet, durchaus ein bedeutendes lokales Ereignis.

Zuerst einmal fällt mir die für ein Nachrichtenfoto ungewöhnliche Perspektive auf: Klaus Kölle - der hier mit dem Rücken zu uns steht und redet - war offensichtlich gar nicht so interessant wie die herbeigeeilten Besuchermassen.

Und es ist auch diese besondere Perspektive, die mich mit ins Spiel bringt: ich war nämlich auch dort, um den Herrn über alle Kölle-Gartencenter zu portraitieren.
In wessen Auftrag? Das weiß ich leider nicht mehr.

Ist auch alles überhaupt nicht so spannend - erwähnenswert im Zusammenhang mit dem Modewort "Nachhaltigkeit" aber doch folgendes:
  • über meiner rechten Schulter trage ich eine Domke-Fototasche, mit der ich auch heute noch unterwegs bin
  • ich habe eine Winterjacke an, die noch heute im Kleiderschrank ungeduldig auf die ersten kalten Tage wartet
  • an der Kamera ist ein Zoom montiert, das mich auch heute noch mit seiner exzellenter Abbildungsqualtiät beeindruckt (die Kamera war natürlich analog)
  • an der Kamera ist auch ein Blitz montiert, der heute noch klaglos und zu meiner Zufriedenheit seinen Dienst verrichtet

Und das sind nicht die einzigen Gebrauchsgegenstände, die mir seit 10 Jahren oder noch länger gute Dienste leisten.

Allerdings, im "Digitalen Zeitalter" wird uns so einiges nicht einmal mehr 5 Jahre lang begleiten können.
Wer heute einen Rechner, bei den pausenlos steigenden Anforderungen immer größere Datenmengen zu verarbeiten, 4 Jahre lang halten kann hat Glück gehabt.
Und ob ich die Kamera, die ich mir heute gekauft habe in vier Jahren noch nutzen werde?
Schaun mer mal …

So, das war's eigentlich schon, was ich zu dem Foto und zum Thema "Nachhaltigkeit" sagen wollte … ja, das Gartencenter gibt es natürlich auch noch.



Kommentare:

  1. Ich kann es auf dem Foto nicht genau erkennen, aber ich glaube ich habe die gleiche Domke-Tasche und auch noch in Betrieb. Bei der Bekleidung kann ich nicht mithalten, aber beim Blitz und auch zwei noch im Einsatz befindliche zwanzig Jahre alte Objektive habe ich auch zu bieten, obwohl sie von dem anderen Hersteller sind.
    Beim Rechner bin ich allerdings weit vorne, was die Nachhaltigkeit betrifft. Der wird nächstes Jahr neun Jahre alt. Okay, das meiste sind keine Originalteile mehr und seine Tage auf dem Altenteil sind nun wirklich bald gekommen. Dafür habe ich aber noch einen 16 Jahre alten Turbo-Diesel mit 280 000 Kilometern zu bieten, der noch fast zwei Jahre den TÜV-Segen hat und immer unbeanstandet durch gekommen ist.
    Ich finde, deine Vergleiche hinken stark. Als Profi tauscht man ja keine digitale Kamera gegen ein neueres Modell aus, weil die Alte nicht mehr funktioniert, sondern weil man in erster Linie den wachsenden Ansprüchen der Kunden genügen muss. Zudem waren viele digitale Kameras noch vor wenigen Jahren erst an der Untergrenze der professionellen technischen Akzeptanz.

    AntwortenLöschen
  2. Ein Food Stylist sagte mir einmal, als zum dritten mal der Studioblitz versagte: Ich arbeite lieber mit jüngeren Fotografen, die haben wenigstens modernes Equipment. :-)

    Saludos
    Günter

    AntwortenLöschen
  3. Ach, ich bin auch sehr nachhaltig. Mein jüngstes Objektiv ist heuer 13 Jahre alt geworden. Alle anderen haben im Schnitt 20 Jahre auf dem Buckel.

    AntwortenLöschen