Mittwoch, 1. Juli 2009

Handyfoto - geht nicht?

Container unter der Stuttgarter Paulinenbrücke, fotografiert mit HTC Magic


Keine Sorge, das wird jetzt kein Google-Handy-Foto-Blog.

Allerdings haben mich die Fotos von Shawn Rocco motiviert, immer mal wieder auszuprobieren, was mit so einer rudimentären Fotofunktion geht und was nicht.

Es hat keinen Sinn, die Augen davor zu verschließen, dass wir mehr und mehr - nicht nur bei brisanten politischen Ereignissen - mit dieser Form der Fotografie bzw. von Video und vielleicht mit einer ganz neuen Bildästhetik konfrontiert werden.

Und warum so arrogant sein und von vorn herein sagen: Handyfoto - geht überhaupt nicht!

Kommentare:

  1. Nicht der Fotoapparat macht das Foto, sondern der Fotograf. So oder so ähnlich heißt es ja oft und ich glaube es ist schon etwas daran. Den Blog von Shawn Rocco verfolge ich auch regelmässig und es ist schon erstaunlich, was man mit so einem Handy alles hin bekommt. Da werde ich immer ganz neidisch, aber ab und zu gelingt auch mir ein ganz ansehnliches Bild mit dem Handy.

    AntwortenLöschen
  2. Ich käme nicht auf die Idee, ein Handy-Foto als "geht nicht" abzutun. Man kann nicht immer mit der Nikon D2H fotografieren. Gerade für "Diskretes" habe ich immer die Coolpix P5000 dabei. Und arbeite auch mit dem Handy. Da gilts du sofort als "Hobby-Knipser" und wirst nicht mehr ernstgenommen. Das kann viele Vorteile haben ....

    AntwortenLöschen
  3. Ja, es geht bestimmt nicht alles (zumindest nicht für alle Zwecke), aber manche Dinge gehen vor allem so - Franz Roth hat da ganz recht - und wenn man's kann, kann man's auch damit...

    AntwortenLöschen