Samstag, 9. Mai 2009

Dr. Photo: vom Raunen und Klagen - ein Gespräch unter Kollegen

Keine Hybridkamera hat es beobachtet, kein Mikrofon hat gelauscht, als sich die drei "großen alten Männer" des deutschen Fotojournalismus zufällig auf der PCP-Tour in der Alten Kelter in Fellbach getroffen haben.

Thomas Klink, Wolfram Scheible und meine Wenigkeit unterhielten sich
  • über Glanz und Elend der Digitalen Fotografie,
  • über den derzeitigen Stand und die absehbare Zukunft der Digitalen Technik,
  • über die Generationenunterschiede bei der Bewertung von journalistischer Fotografie wie z. B., was halten wir "Älteren" für grenzwertig, was ist "normal" für die junge FotografInnen (Fotoillustration!),
  • über Bildverwertung und micro-stocks und über die zukünftige Verschmelzung von Fotografie und Video
  • und die drohende Degradierung von uns Fotografen/Fotojournalisten zu footage-Lieferanten für Video-Stocks.
Wie gesagt, niemand kann Zeugnis ablegen über diesen historischen Diskurs, während um uns herum Shootings mit spargeldünnen Models stattfanden, die neuen Leica S2-Boliden angegrapscht wurden und die Canon 5D MK II auf gefährlich aussehenden Stütz- und Haltegestellen - Hybrid Support Rigs - ihr Debut als Videokamera gab.

Was für eine Kamera sie sich kaufen würden, wenn sie etwas Klimpergeld in ihren Hosentaschen hätten, frug ich die beiden Kollegen.

Kamera? Kamera?
Keiner wollte eine Kamera!

Wolfram entschied sich für einen Großformatdrucker, weg von der virtuellen Flüchtigkeit und zurück zum realen, "begreifbaren" Bild.

Thomas würde sich eher für einen 1A -Monitor entscheiden: wer täglich Stunden seines Lebens vor so einem digitalen Bilderrahmen verbringen muss, möchte wenigsten dort keine Kompromisse machen.


abziehendes Gewitter über Stuttgart • Canon 1D MK II, EF 2.8/28-70 L

Jetzt geht über Stuttgart das erste Gewitter nach einem schönen, warmen Tag nieder und der Widerhall unseres Raunens und Klagens wird von der Natur übertönt mit Donner und Regengeprassel.

Nichts ist wie es war und nichts wird so bleiben wie es ist.

Schluß und Amen!
Ein schönes Wochenende wünscht

euer Doktor Photo.

Kommentare:

  1. Nichts ist so wie es scheint...

    Sind nicht einige der Kollegen jetzt schon footage-Lieferanten (z.B. für Agenturen) - es scheint mir so, wenn ich manchmal neben ihnen stehe, und das Foto-Kamera-Surren höre...? ;-)

    Lieben Gruss
    Detlev

    AntwortenLöschen
  2. Photojournalists have a saying, “f/8 and be there,” meaning that being on the scene is more important than worrying about technical details. ;-) DET

    AntwortenLöschen
  3. Footage ist eben ein Markt.

    Unsere Abnehmer sind immer mehr multimedial. Nicht nur Printausgabe der Zeitung, sondern auch online. Und da gibt es immer mehr Bewegtbild. Es gibt ja auch Zeit-TV usw.

    Noch vor zwei Jahren hätte ich nicht gedacht, daß ich mich mal ernsthaft damit befassen würde.

    But times are changing ....

    Gruß Franz

    AntwortenLöschen