Dienstag, 15. Februar 2011

Castortransport - oder Helden des Alltags



From Outer Space?
Man kann sich so einige Phantasien machen beim Betrachten des Bildes…

… aber hier liegen 4 von ca. 10 Greenpeace-Aktivisten auf dem Zufahrtsgleis zur ehemaligen Wiederaufbereitungsanlage in Karlsruhe um einen Castortransport mit baden-württembergischen Atommüll ins "Seebad" Lubmin zu verhindern.

Die Arme sind unter den Gleisen in Rohren festgemacht. So harren sie von 5 Uhr morgens bis zum frühen Nachmittag auf dem Bauch auf einer Schiene liegend bei Kälte und Regen aus (was hier wie die Morgensonne aussieht ist Scheinwerferlicht!)
Das ist das brausende Leben!

Letztendlich mussten - um den Weg für die Castoren frei zu bekommen - die Gleise zerschnitten und demontiert werden

Auch wenn sie in Folie verpackt sind, so sehen Helden des Alltags aus!

Kommentare:

  1. Ja, definitiv mutig und leidensfähig. Es gibt eben doch immer wieder Leute, die nicht nur weiter denken, sondern noch weiter handeln!

    AntwortenLöschen
  2. Karl Kollmann16 Februar, 2011

    > Ja, definitiv mutig und leidensfähig

    Das stimmt!

    AntwortenLöschen