Dienstag, 8. September 2009

… und es hat Zoom gemacht! - 1000 Beiträge in The Public Eye Blog

Eigentlich bin ich ja der Meinung, dass mit Blogangelegenheiten bzw. Artikel über die Befindlichkeit des Bloggers Leser eher genervt werden - der hat wohl nichts mehr auf der Pfanne?

Aber es gibt Ereignisse, da kann auch ich es mir nicht verkneifen etwas über den Blog zu schreiben.

Und so ein Ereignis ist jetzt der 1000ste Blogbeitrag.

Als ich im Dezember 2006 mit dem bloggen begann, hatte das vor allem "therapeutische" Gründe.
Ich hatte wenig Aufträge und suchte eine Möglichkeit am Fotografieren dranzubleiben, mich zu motivieren und damit auseinanderzusetzen, nach dem Motto: kein Tag ohne ein vorzeigbares Bild.
Dafür schien mir ein Blog das richtige Vehikel zu sein.

Natürlich entwickelt die Bloggerei im Laufe der Zeit ihr Eigenleben.
Man freut sich über jede Leserin, jeden Leser, hat den Ehrgeiz, sie zu halten, mehr dazu zu gewinnen.
Jeder Kommentar, jeder Diskussions- oder Bildbeitrag, der angeflogen kommt, ist eine Freude.

Aber im Lauf der Jahre spürt man Ermüdungserscheinungen, kommen Zweifel:

  • Ist nicht schon alles geschrieben (nur noch nicht von allen)?
  • Wiederhole ich mich bereits zum X-ten Mal?
  • Vertrete ich in der Gemeinschaft der "Photophilen" zu konservative, zu abseitige Ansichten?
  • Wird der Blog deshalb nicht öfter aufgerufen?

OK, man muss akzeptieren, die deutsche Lesergemeinde (mich eingeschlossen!) besteht wohl eher aus "stillen Genießern".

Natürlich, ich bin kein so begnadter Kolumnist wie z. B. Michael Johnston von TOP.
Und natürlich kann ein deutschsprachiger Blog keine so große Zahl von Menschen ansprechen, wie ein englischsprachiger (meine anfänglicher Versuch, zweisprachig zu schreiben, scheiterte einfach am größeren Zeitaufwand).

Trotzdem, ich habe fest vor, nicht nur im Dezember die drei Jahre komplett zu machen, sondern tapfer und unverzagt weiter zu schreiben, mich über jede neue Leserin, jeden Leser, über jeden Beitrag und jede Rückmeldung zum Blog zu freuen.

Es ist einfach schöner, seiner Leidenschaft nicht im stillen Kämmerlein frönen zu müssen, sondern Lust und Liebe an der Fotografie mit anderen "Photophilen" zu teilen.

In diesem Sinne …!

Kommentare:

  1. Congratulations to the TOP 1000!

    Und keine Bange, es gibt ja auch 1000 ARTEN EIN BIER ZU ÖFFNEN ;-)

    Gruss nach Stuttgart!

    DET

    AntwortenLöschen
  2. Glückwunsch zum "tausendsten" :-)
    sei Dir dessen Gewiss, ich schau immer gerne mal vorbei,

    Gruß aus Hanau

    AntwortenLöschen
  3. Gratuliere! Es braucht schon ein gutes Stück Hartnäckigkeit und Durchhaltevermögen um die 1000 vollzumachen. Also weiter so, auch wenn die Einladungen zum Kommentieren und Mitmachen nicht immer ein wirklich zahlreiches Echo hervorrufen - in Amerika scheint diesbezüglich eine andere Kultur zu herrschen.

    Ich freu' mich jedenfalls über die Beiträge und die immer wieder sehenswerten Bilder.

    AntwortenLöschen
  4. Auch von mir die besten Glückwünsche. Für mich gehört The Public Eye zu den absoluten Lieblingen im Photoblog-Dschungel, und erst recht im deutschsprachigen. Es ist das einzige mir bekannte deutsche Blog, das es von der Art her mit TOP aufnehmen kann, das ja auch auf seine Weise einzigartig ist.

    AntwortenLöschen
  5. Sinnreiches? Hier geht's lang zum > "The Public Eye Blog"!

    Gratulation zum "1000sten", und bitte, bitte weiter so!

    Herzliche Grüße nach Stuttgart

    Klaus

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Martin,

    1000 Beiträge, da kannst Du stolz sein - egal dass Du mit dem Public Eye Blog möglicherweise nicht die breite Masse der Photophilen ansprichst. Würdest Du das tun, dann würden wir "Wenigen" das Mitlesen vielleicht aufgeben. Was heisst "zu konservativ"? Dass man nicht alles was gerade im Trend sein soll, in den Himmel lobt? Was heisst "zu abseitige Ansichten"? Nein, nein das Geheimnis guter Veröffentlichungen liegt doch darin, dass sie den Leser weiterbringen. Und Dein Blog erfüllt das eben gerade dadurch, dass er wirklich anders ist wie alle anderen. Viele eben dieser anderen singen das Loblied auf jeden Effekt, auf bestimmte Kamerahersteller und auf die angesagten Fotografen wie ein großer etwas schlecht synchroner Chor, wie langweilig. Da tut Deine Stimme wirklich gut.

    Gratulation!

    Wolfram

    AntwortenLöschen
  7. Super Sache! 1000 Beiträge sind auch nicht ohne und eigentlich dauert es schon eine Weile bis man die zusammen hat!
    Meinen Glückwunsch und mach weiter so!

    So long

    AntwortenLöschen
  8. ein texttourist10 September, 2009

    Ich möchte auch gratulieren. :) Ich lese hier seit mehr als einem Jahr mit und habe bisher nicht kommentiert. Das liegt an Faulheit (nur zum Teil ) und an fehlendem Wissen – im Gegensatz zum Zielpublikum dieses Blogs besitze ich keinen Fotoapparat.
    Trotzdem habe ich mir Feiningers "Große Fotolehre" zugelegt als Du dieses Buch hier mal angesprochen hast. Ich habe es nur zum Teil gelesen – nur den theoretischen Abschnitt – denn ein großes Themengebiet des Buchs ist die analoge Fotografie, die mit jedem Tag ein wenig teurer wird. Bereut habe ich den Kauf nicht. :)

    Irgendwann hole ich mir eine Kamera. Irgendwas kleines und kompaktes zum Festhalten der alltäglichen Kuriositäten. Bis dahin sammle ich mit kleinen Schritten etwas Fachwissen an.

    Was ich an Deinem Blog besonders schätze ist die Mischung. Mal gibt es Informationen über eine 5.000 Euro Kamera, mal besprichst du ein Foto oder philosophierst darüber was einen guten Fotografen ausmacht. Und über all dem liegt ein Zauber der sachlichen Begeisterung. Keine lauten, besserwisserischen "10 besten Tipps / beste Fotos" Soljanka-Beiträge. Ich hoffe ich kann eines Tages so über die Themen der Informatik schreiben.

    Bitte weitermachen, aber nur solange es Spaß macht. :)

    AntwortenLöschen
  9. Vielen Dank an dieser Stelle für die 1000 guten Links und Tipps und News und Bilder.
    Für mich immer wieder bereichernd.

    AntwortenLöschen